X-Men: Apocalypse

Bewerte den Film
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

(C) Twentieth Century Fox of Germany GmbH

(C) Twentieth Century Fox of Germany GmbH

Mutanten gibt es nicht erst seit der Neuzeit. Vor vielen tausend Jahren gab es den einen Mutanten, der die Fähigkeit hatte, sich mitsamt seinen Fähigkeiten auf einen anderen Mutanten zu übertragen und dessen Fähigkeiten mit zu übernehmen: Apocalypse.

Fähigkeit um Fähigkeit gesammelt versucht er, die Weltherrschaft zu übernehmen. Aber es gibt nicht nur Gefolgschaft, es gibt auch Kritiker. Und diese Kritiker schaffen es, sich von Apocalypse zu lösen und ihn in für immer in den Schlaf zu schicken – so dachten sie zumindest.

Doch in den 1980er Jahren wird er durch die CIA-Agentin Moira MacTaggert unabsichtlich geweckt. Erschüttert sieht Apocalypse, wie die Evolution mit den Mutanten umgegangen ist und sucht sich Verbündete, um seine Pläne von neuem zu beginnen.

Er trifft dabei auch auf Erik, über den er auf die Fähigkeit des Professors aufmerksam wird, sich mit allen Menschen auf der Welt zu verbinden. Eine Fähigkeit, die Apocalypse unbedingt haben will. Die Mutanten um den Professor müssen nicht nur um den Professor kämpfen, sie kämpfen um die ganze Welt.

Trailer

Mein Fazit 

Hier haben sich die CGI-Programmierer einmal richtig austoben dürfen. Herausgekommen sind bereits zu Beginn des Films gewaltige Bilder aus der Zeit der großen Ägypter mit ihren großartigen Pyramiden. Aber natürlich auch im Laufe des Films lassen die Bilder in nichts nach. Eine großartige Show in 3D.

Die Handlung des Films zeigt einmal mehr, wie sich die jungen X-Men um den Professor scharen und bietet die ein oder andere Aufklärung um die Widersprüche in den Charakteren der Prequels mit den ersten X-Men-Filmen zusammen zu bringen. Der Kurzauftritt von Wolverine dürfte hier das deutlichste Beispiel geben.

Die Grundstruktur der Geschichte ist bereits von Anfang an relativ klar. Das Böse kommt und das Gute wird es besiegen. Somit überwiegen die Actionszenen den Film, was ihm aber keinesfalls schlecht steht – im Gegenteil. Ein bunter Strauß an Unterhaltung.

Mit Tye Sheridan, den wir bereits aus Scouts vs Zombies als Pfandfinder kennen, Sophie Turner und Kodi Smit-McPhee sind drei neue Schauspieler mit ihren Rollen eingeführt worden, deren Geschichte man hoffentlich in weiteren Filmen fortschreibt.

Blogosphäre

Jetzt kaufen:

DVD: BluRay: BluRay 3D:
iTunes: Amazon Instant Video: