Wonder Woman

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

Plakat zu Wonder Woman von Patty Jenkins

(C) Warner Bros. Entertainment

Diana, Tochter von Zeus und der Amazonenkönigin Hippolyta, wächst auf der idyllischen Insel Paradise Island auf. Von ihrer Tante Antiope wird sie vom Kindesalter auf zur mächtigsten Kriegerin aller Zeiten trainiert.

Der amerikanische Pilot Steve Trevor stürzt auf der Flucht vor dem Kriegsgegner kurz vor Paradise Island mit seinem Flugzeug ins Meer. Diana, die den Absturz von der Insel beobachtet hat, rettet den Amerikaner vor dem sicheren Tod.

Steve erzählt den Amazonen von einem furchtbaren Krieg, der über Europa tobt – den Ersten Weltkrieg. Diana ist sofort überzeugt davon, dass es sich nur um Ares handeln kann, ein verbannter Kriegsgott. So beschliesst sie, Steve nach Europa zu begleiten um Ares, den sie im deutschen General Ludendorff vermutet, zu vernichten.

Trailer

Mein Fazit
Schauspieler
Handlung
Spannung
Dialoge
Emotionen

Ich war sehr gespannt, ob DC diesmal der große Wurf gelingt. Die letzten Filme waren wenig überzeugend und der Anschluss an den Konkurrenten Marvel rückte in weite Ferne. Auch wenn sie mit Wonder Woman jetzt doch gut aufgeholt haben, den Wow-Effekt von Marvel erreicht DC trotzdem nicht.

Der Film führt Diana, das Wonder Woman, gut in das DC-Universum ein und erzählt die Vorgeschichte erstaunlich kurzweilig. Einen zwischenzeitlichen Einbruch der Spannung beim Wechsel in die reale Welt kann man verzeihen. Das mit Ereignissen vollgestopfte Finale eher nicht. Nicht nur, dass dort eben zuviel auf einmal passiert, es erinnert mit Dialogen und Spezialeffekten ein bisschen an schlechte Serien der 80er.

Überhaupt ist die Bildqualität sehr auffallend. Offensichtlich noch auf Zelluloid gedreht ist die grobe Körnung schon sehr sichtbar. Das beste Filmmaterial scheint man nicht verwendet zu haben. Zusammen mit den computergenerierten Bildern, die naturgemäß die Körnung nicht haben, wirkt es ein wenig billig.

Blogosphäre

Jetzt kaufen

Der dunkle Turm

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

Plakat zu Der dunkle Turm von Nikolaj Arcel

(C) Sony Pictures Releasing GmbH

Jake wird Nacht für Nacht von Visionen geplagt. Der Mann in Schwarz benutzt Kinder, die mit ihrem Verstand den dunklen Turm zum Einsturz bringen sollen. Der Revolverheld Roland soll den Turm beschützen, aber der Mann in Schwarz ist ihm laufend einen Schritt voraus.

Eine Klinik verspricht, Jake von den Visionen zu befreien. Doch als er für ein erstes Wochenende abgeholt wird, erkennt Jake in den Mitarbeitern Personen aus seinen Visionen. Auf der Flucht findet er ein Portal, dass ihn in eine andere Welt bringt. Dort trifft er auf Roland und hilft ihm, den Mann in Schwarz zu finden.

Trailer

Mein Fazit
Schauspieler
Handlung
Spannung
Dialoge
Emotionen

Der Film basiert auf der Romanreihe von Stephen King. Laut King ist der Film als Fortsetzung der Reihe, also als 9. Teil zu sehen. Dennoch kann man ihn auch ohne Vorkenntnisse im Kino geniessen – so wie ich, denn bis jetzt kenne ich die Bücher nicht.

Der dunkle Turm ist Spannung pur, ab der ersten Minute bis zum Ende war ich wie gefesselt. Eine logisch durchdachte Handlung, Ereignisse Schlag auf Schlag und nur wenige Momente, in denen der Zuschauer entspannen kann.

Auch wenn es erfreulich ist, dass der Film mit 95 Minuten mal keine Überlänge besitzt, ist genau das sein Problem. Es blieben bei mir einige Fragen offen, die sich durch die schnelle Erzählungsweise nicht beantworten lassen. Ich möchte nicht behaupten, man wäre zu oberflächlich an die Geschichte heran gegangen. Aber in der ein oder anderen Szene benötigt man zum Verständnis doch mehr Tiefe.

Der sehr kurzweilige und unterhaltende Film hat in mir auf jeden Fall eines bewirkt: die Romanreihe steht jetzt auf meiner Wunschleseliste.

Blogosphäre

Jetzt kaufen

Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

Plakat zu Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache von Joachim Rønning und Espen Sandberg

(C) The Walt Disney Company Germany GmbH

Henry Turner, Sohn von Will Turner und Elizabeth Swann, hat sich in seinen Kopf gesetzt, seinen Vater von seinem Fluch zu befreien und benötigt dazu den Dreizack des Poseidon. Das Problem: niemand weiß, wo er zu finden ist. Zwar gibt es eine Karte, die zum Dreizack führt, aber die Karte kann kein Mann lesen.

Auf einem Schiff angeheuert trifft er auf den verfluchten Captain Salazar, der das Schiff vernichtet und Henry als einzigen Überlebenden übrig lässt. Er gibt ihm die Aufgabe, Captain Jack Sparrow zu finden und ihm seinen Kompass abzunehmen. Durch die Übertragung des Kompasses würde Salazar und seine Mannschaft aus dem Teufelsdreieck, in dem sie gefangen sind, befreit werden und Henry würde der Kompass den Weg zum Teufelsdreieck zeigen.

Henry findet Jack Sparrow und rettet ihn vor der Guillotine. Außerdem rettet er auch die schöne Caryna Smith, die im Besitz der Karte ist, die kein Mann lesen kann und zum Dreizack des Poseidon führt. Gemeinsam machen sie sich auf, den Dreizack zu suchen. Aber durch einen unglücklichen Umstand wurde Salazar aus dem Teufelsdreieck befreit und möchte sich nun an Sparrow rächen.

Trailer

Mein Fazit

Auch wenn der fünfte Teil des Franchise an die vorherigen Filme anknüpft und einige Themen wieder aufnimmt, merkt man doch die Einfallslosigkeit dieser unendlichen Geschichte. Versteift auf die alten Abenteuer wird der Raum des Neuen sehr beengt gehalten. Salazar handelt trotz aller Rachegelüste mehr als unlogisch und geht einem ziemlich schnell auf die Nerven.

Die Karte, die kein Mann lesen kann, ist natürlich wörtlich zu nehmen und wird von einer Frau entschlüsselt. Die Protagonistin ist nötig geworden, um zusammen mit Henry wieder ein neues Liebespaar zu haben und sich dadurch die Tür für einen weiteren Film offen zu halten. Die Karte verweist auf das Sternbild als Wegweiser ohne zu berücksichtigen, dass auch die Sterne in der Nacht am Himmel wandern. Und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, gibt es eine neue Verwandschaftslinie von Caryna mit einem alt eingesessenen Charakter.

Nur pompöse, computergenerierte Bilder und ein guter Soundtrack machen noch lange keinen guten Film. Die Pirates of the Caribbean sind als Franchise eigentlich zu Ende. Und mit diesem Film hätte man auch einen Abschluss erreicht. Ich fürchte nur, dass Disney die am Tropf hängende Geschichte um Jack Sparrow noch weiter künstlich am Leben erhalten möchte.

Blogosphäre

Jetzt kaufen:

DVD:BluRay:BluRay 3D:
iTunes:Amazon Instant Video:

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

Plakat zu Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie von Ry Russo-Young

(C) Wild Bunch/Capelight/Central

Sam wollte diesen Tag mit einem besonderen Abschluß erleben. Tagsüber noch mit ihren Freundinnen in der High School abhängen, am Abend auf eine Party, die sie mit ihrem Freund für ihr erstes Mal verlassen möchte. Aber es kommt anders, als sie denkt.

Nachdem ihr Freund sich auf der Party vollgetrunken hat, fährt sie mit ihren Freundinnen wieder nach Hause. Auf dem Heimweg kommt es zu einem schweren Autounfall und Sam wird bewusstlos. Als sie wieder erwacht liegt sie zuhause in ihrem Bett. Aber nicht am nächsten Morgen, nein, es ist wieder der 12. Februar, der Tag zuvor.

Und so erlebt Sam den Tag noch einmal, haargenau so, wie er stattgefunden hat. Um wieder am 12. Februar aufzuwachen.

Trailer

Mein Fazit

Als erstes muss ich mal loswerden: wer hat sich diesen Titel ausgedacht? Klar, der Film ist nach dem Buch benannt, aber irgendjemand im Buchverlag muss aus dem Originaltitet Before I Fall dieses Wortmonstrum gemacht haben. Wieso?

Wer sich beim Inhalt erstmal an den Murmeltiertag erinnert fühlt, mir ging es im Film genauso. Leider beschränkt man sich auch auf die ständigen Wiederholungen und nimmt nur minimale Änderungen am Tagesablauf vor. So gehen die eigentlich wichtigen Kernaussagen des Films verloren: Freundschaft und Mobbing. Sie spielen die kleinste Nebenrolle, die man sich bei einem Film vorstellen kann.

Nein, empfehlenswert ist dieser Film so nicht. Ich bin mir allerdings sicher, dass genügend Ausgangsmaterial vorhanden ist, um über eine andere Schnittfassung den Kern in den Mittelpunkt stellen kann. Weniger Murmeltier, mehr Tiefe. Die Story hätte es verdient.

Blogosphäre

Jetzt kaufen:

DVD:BluRay:
iTunes:Amazon Instant Video:

Die Mumie (2017)

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

Plakat zu Die Mumie von Alex Kurtzman

(C) Universal Pictures International Germany GmbH

Nick Morton und sein Kumpel Sergeant Vail sind, weit von ihrem Auftrag der Fernaufklärung entfernt, im ehemaligen Mesopotamien auf der Suche nach einem Schatz. Das Dorf, in dem sie den Schatz vermuten, ist durch Rebellen besetzt und der Versuch, unbemerkt dort nach dem Schatz zu suchen, schlägt fehl. Nachdem sie einen Luftangriff angefordert haben, sind nicht nur die Rebellen vertrieben, es tut sich auch ein großes Loch auf, das eine große, unterirdische Kammer zum Vorschein bringt: das Grab der ägyptischen Prinzessin Ahmanet.

Ahmanet war nicht irgendeine Prinzessin. Sie hat den Gott des Todes beschworen und ist mit ihm den Pakt eingegangen, ihm in einen sterblichen Körper zu holen. Die alten Ägypter hatten sie deshalb lebendig mumifiziert und weit weg von Ägypten in ein Gefängnisgrab gebracht.

Nick und eine Archäologin bergen ihren Sarkophag und die Mumie der Prinzessin versucht, das Ritual zu vollenden und den Gott des Todes einen Körper zu schenken – und dafür hat sie sich Nick ausgesucht.

Trailer

Mein Fazit

Die Mumie wurde von den Universal Studios als Reboot der Trilogie aus den 2000ern gestartet, hat aber aus meiner Sicht nicht viel damit gemeinsam. Klar, eine Mumie, die auf die Jagd geht, aber die Geschichte darum herum ist ganz klar eine andere.

Der Film spielt in der Gegenwart und vermischt gekonnt verschiedene Epochen und Legenden miteinander. Vom alten Ägypten über die Kreuzritter bis zum gegenwärtigen Crossrail-Projekt in London ist die Handlung schlüssig und kollidiert nur an wenigen Punkten mit der Realität. Das lässt sich verkraften und wird durch die dauerhaft aufrecht erhaltenen Spannung mehr als nur entschädigt.

Der Auftakt zur neuen Mumien-Reihe leidet allerdings etwas unter dem Hauptdarsteller. Tom Cruise spielt den einzigen Charakter, den er wirklich beherrscht. Ob die Figur nun Nick Morton, Ethan Hunt, Jack Reacher oder Maverick heißt, es ist immer der gleiche Charakter ohne Wandlung. Schade, gibt es doch so viele Schauspieler, die in ihren Rollen mehr Leben einhauchen.

Blogosphäre

Jetzt kaufen:

DVD:BluRay:BluRay 3D:
iTunes:Amazon Instant Video:

Kong: Skull Island

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

Filmplakat zu Kong: Skull Island von Jordan Vogt-Roberts

(C) Warner Bros. Entertainment

Bill Randa wirbt bei seinem Senator dafür, eine bislang unerforschte Insel untersuchen zu dürfen. Eine Insel, von der Mythen über Monster erzählt werden, bei der Flugzeuge und Schiffe verschwinden – ähnlich dem Bermuda-Dreieck. Der Senator erlaubt die Expedition und sichert eine Militäreinheit zu, die den Forscher mit seinem Team zur Insel begleitet.

Die Insel, Skull Island, wird durch eine dichte Barriere aus Gewitterwolken geschützt. Als diese Hürde überwunden ist, bauen die Forscher ihre Messgeräte auf und das Militär beginnt, Bomben abzuwerfen, damit über seismische Aktivitäten der Untergrund untersucht werden kann. Doch diese Bomben zeigen nicht nur, dass die Insel auf Hohlräumen existiert, sie ziehen auch ein aggressives Wesen an: Kong, einen Riesen-Affen, der seine Insel schützen will. Und so beginnt der Kampf Mensch gegen Affe, aber schon bald müssen die Menschen erkennen, dass Kong nicht das einzige Riesenwesen ist und noch viel bösartigere Monster Jagd auf sie machen.

Weiterlesen

Die Insel der besonderen Kinder

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

Filmplakat zu Die Insel der besonderen Kinder von Tim Burton

(C) Twentieth Century Fox of Germany GmbH

Der 16jährige Jacob hat seinen Großvater verloren, an dem er sehr gehangen hat. Im Sterben hat der Großvater Jacob noch etwas aufgetragen: er soll die Leiterin des Kinderheimes kontaktieren, in der der Großvater einst aufgewachsen ist und in die Schleife gehen. Jacobs Großvater hat in der Vergangenheit immer wieder von dem Kinderheim erzählt. Die Heimleiterin, Miss Peregrine, soll sich in einen Vogel verwandeln können, es sind dort Kinder, die ungewöhnlich stark sind, leichter als Luft sind, unsichtbar oder sonstwie besondere Fähigkeiten haben.Um den Tod des Großvaters zu verarbeiten möchte Jacob nach Wales fahren und das Kinderheim besuchen. Auch seine Psychiaterin hält es für eine gute Idee. Doch in Wales angekommen muss Jacob feststellen, dass das Heim eine Ruine ist – ausgebombt im Jahr 1943 und nie wieder aufgebaut. Aber plötzlich trifft er auf ein paar Kinder, die ihn sehr an die Figuren von Großvaters Geschichten erinnern. Diese Kinder nehmen ihn mit in eine Zeitschleife und findet sich im September 1943 wieder, am Tag bevor das Heim ausgebombt wird.

Dort angekommen erklärt Miss Peregrine, dass hier nur Kinder mit besonderen Fähigkeiten sind und sie jeden Abend die Zeit wieder um 24 Stunden zurücksetzen und den Tag immer wieder aufs Neue erleben können. Jacob wundert sich, weshalb er in die Schleife gehen konnte, denn er glaubt, keine besondere Fähigkeit zu haben. Bis er erfährt, dass er Monster sehen kann, die für alle anderen unsichtbar sind. Diese Monster bedrohen die Schleife und Jacob muss gemeinsam mit den anderen Kindern den Kampf gegen sie aufnehmen.

Weiterlesen

Ghostbusters (2016)

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

(C) Sony Pictures Releasing GmbH

(C) Sony Pictures Releasing GmbH

Dr. Erin Gilbert ist freiberufliche Dozentin an der Columbia University und strebt eine Festanstellung an. Da passt es ihr überhaupt nicht, dass ihre frühere Weggefährtin Abby Yates ein früheres gemeinsames Buch neu veröffentlicht hat. Ein Buch über die Geister aus der Vergangenheit. So macht sich Erin auf den Weg zu Abby, um sie zur Rede zu stellen.

Als Erin im Labor von Abby und ihrer Kollegin Jillian auftaucht, erzählt sie die Geschichte, wie sie überhaupt von der Wiederauflage des Buchs erfahren hat. Ein Mann erschien am Morgen bei ihr in der Universität und behauptete, in seinem Museum würde es spuken.

Abby und Jillian, beide immer noch an der Erforschung paranormaler Phänomene, bitten Erin, sie zu dem Museum zu bringen und den Kontakt herzustellen. Dort angekommen erfahren die Drei, dass es tatsächlich Geister gibt und halten das auf Video fest. Erin schließt sich Abby und Jillian an und sie gehen jetzt gemeinsam auf die Erforschung und die Jagd nach Geistern. Und die tauchen ab jetzt in New York sehr häufig auf.

Weiterlesen

X-Men: Apocalypse

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

(C) Twentieth Century Fox of Germany GmbH

(C) Twentieth Century Fox of Germany GmbH

Mutanten gibt es nicht erst seit der Neuzeit. Vor vielen tausend Jahren gab es den einen Mutanten, der die Fähigkeit hatte, sich mitsamt seinen Fähigkeiten auf einen anderen Mutanten zu übertragen und dessen Fähigkeiten mit zu übernehmen: Apocalypse.

Fähigkeit um Fähigkeit gesammelt versucht er, die Weltherrschaft zu übernehmen. Aber es gibt nicht nur Gefolgschaft, es gibt auch Kritiker. Und diese Kritiker schaffen es, sich von Apocalypse zu lösen und ihn in für immer in den Schlaf zu schicken – so dachten sie zumindest.

Doch in den 1980er Jahren wird er durch die CIA-Agentin Moira MacTaggert unabsichtlich geweckt. Erschüttert sieht Apocalypse, wie die Evolution mit den Mutanten umgegangen ist und sucht sich Verbündete, um seine Pläne von neuem zu beginnen.

Er trifft dabei auch auf Erik, über den er auf die Fähigkeit des Professors aufmerksam wird, sich mit allen Menschen auf der Welt zu verbinden. Eine Fähigkeit, die Apocalypse unbedingt haben will. Die Mutanten um den Professor müssen nicht nur um den Professor kämpfen, sie kämpfen um die ganze Welt.

Weiterlesen

Deadpool

Userbewertung
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Inhalt

(C) Twentieth Century Fox of Germany GmbH

(C) Twentieth Century Fox of Germany GmbH

Wade Wilson arbeitet als Söldner und lernt in einer anrüchigen Bar die schöne Vanessa kennen. Die beiden verlieben sich, aber eines Tages bekommt Wade eine schlechte Nachricht von den Ärzten: er leidet an Krebs im Endstadium, der praktisch seinen ganzen Körper übernommen hat.

Ein Recruiter sucht Wade auf und verspricht ihm, dass er von seiner Krankheit geheilt werden kann – mit Hilfe von Mutationen, bei denen er Superkräfte entwickelt. Wade verlässt Vanessa mitten in der Nacht, ohne sich zu verabschieden, um das Angebot des Recruiters anzunehmen.

Ajax, der die Behandlung leitet, geht dabei ziemlich sadistisch vor. Um die Mutationen einzuleiten wird Wade von Ajax immer stärker gefoltert. Als schließlich die Mutation einsetzt, entwickelt Wade zwar Selbstheilungskräfte, ist aber ziemlich entstellt. Dafür möchte er sich nun an Ajax rächen.

Weiterlesen