The Circle

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

Filmplakat zu The Circle von James Ponsoldt

(C) Universum Film

Mae Holland beginnt beim größten Internetkonzern, The Circle, zu arbeiten. The Circle besteht nicht nur aus Social Media-Plattformen, sondern erfindet auch Geräte und immer neue Dienste, mit denen Big Data so richtig genutzt werden kann.

Schnell arbeitet sich Mae im Circle ein und wird mit ihren Social Media-Profilen sehr beliebt in der Firma. Einer der Firmengründer wird darauf aufmerksam, dass Mae nicht nur für The Circle arbeitet. Bailey erkennt, das Mae den Circle vollkommen verinnerlicht hat und lebt.  Und so lädt er sie ein, zum nächsten Schritt: der vollkommenen Überwachung und Teilhabe an ihrem Leben. Ganz getreu dem Motto: Teilen ist heilen.

Trailer

Mein Fazit
Schauspieler
Handlung
Spannung
Dialoge
Emotionen

Der Film wirft Fragen auf über das Social Media Verhalten und regt auch zum Nachdenken über seinen eigenen Umgang an. Es gibt aber weder den erhobenen Zeigefinger, noch wird über gut und böse geurteilt. Es bleibt dem Zuschauer überlassen, selbst zu urteilen.

Man zeigt Ideen, was  mit Big Data noch werden könnte, ohne dabei Angst zu schüren. Der Film spielt schön mit der Privatsphäre, der Freigabe seines Lebens, dass zugleich die Missachtung der Privatsphäre anderer Personen beinhaltet. Für Schulen kann ich mir den Film sehr gut vorstellen, um über eine Diskussion den Schülern Medienkompetenz zu vermitteln.

Nicht so ganz glücklich bin ich mit der Auswahl der Schauspieler. Für einige ist ihre Rolle zu groß und sie schwimmen ohne festen Halt unter den Füßen. Die Figur der Annie könnte man komplett aus dem Film nehmen, ohne dass es ihm irgendwie schaden oder etwas fehlen würde.

Blogosphäre

Jetzt kaufen

Inferno

Userbewertung
[Total: 1 Durchschnitt: 2]

Inhalt

Plakat zu Inferno von Ron Howard

(C) Sony Pictures Releasing GmbH

Robert Langdon erwacht in einem Krankenhaus in Florenz. Nach einem Streifschuss, der ihn am Kopf verletzt hat, kann er sich nicht mehr an die letzten 48 Stunden erinnern – und erst recht nicht daran, in Florenz zu sein. Doch für Erklärungen bleibt seiner Ärztin Dr. Sienna Brooks nicht viel Zeit, denn noch im Krankenhaus wird Langdon erneut angegriffen.

Dr. Brooks verhilft ihm zur Flucht und versucht mit ihm die letzten 48 Stunden zu rekonstruieren. In seinem Jacket findet er einen kleinen Projektor, der ein Gemälde zeigt – Dantes Hölle. Aber das Gemälde ist verändert worden, es finden sich Buchstaben darin, die ein Anagramm ergeben. Eine neue Rätselaufgabe für Robert Langdon, dem er zusammen mit Dr. Brooks auf die Spur geht.

Weiterlesen

Bridge of Spies – Der Unterhändler

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
(C) Twentieth Century Fox of Germany GmbH

(C) Twentieth Century Fox of Germany GmbH

Inhalt

Jim Donovan ist ein erfolgreicher Rechtsanwalt für Versicherungsangelegenheiten, der eines Tages von seinen Chefs auf einen besonderen Fall angesetzt wird: die Verteidigung eines russischen Spions. Dabei soll es mehr um die mediale Darstellung für die Welt gehen, dass auch ein Spion in den USA einen fairen Prozess bekommt, als um die tatsächliche Verteidigung. Jim jedoch sieht das anders und nutzt alle seine rechtlichen Möglichkeiten um die bestmögliche Verteidigung für seinen Mandanten Rudolf Abel zu erreichen.

Als bei einem Spionageflug der amerikanische Pilot Francis Powers mit seinem Flugzeug abgeschossen und in der Sowjetunion gefangen genommen wird, tritt die amerikanische Regierung wieder an Jim heran. Er soll in Ost-Berlin mit den Sowjets über einen Austausch von Abel gegen Powers verhandeln. Jim willigt ein und erfährt bei seiner Ankunft in Berlin, dass in den Wirren um den Mauerbau der amerikanische Student Frederic Pryor von der DDR verhaftet wurde. Entgegen den Anweisungen der CIA versucht Jim einen Austausch von Abel gegen Powers und Pryor zu erreichen.

Weiterlesen