Hampstead Park – Aussicht auf Liebe

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

Plakat zu Hampstead Park: Aussicht auf Liebe von Joel Hopkins

(C) Splendid / 24 Bilder

Emily lebt nun ein Jahr alleine, seit ihr Mann gestorben ist. Hinterlassen hat er ihr ein finanzielles Konstrukt, das sie immer tiefer in die Schulden getrieben hat. Nun weiß sie keinen Ausweg mehr und beginnt am Dachboden nach Gegenständen zu suchen, die sie verkaufen kann.

Dabei stößt sie auf ein Fernglas, durch das sie gegenüber im Park einen Einsiedler entdeckt. Der Einsiedler hat seine eigene Hütte aufgebaut und lebt völlig autark von der Gesellschaft.

Aber sein Idyll ist bedroht: auf dem Gelände sollen Wohnung entstehen und der Einsiedler ist mit seiner Hütte im Weg. Nachdem er auch keinen Kaufvertrag oder ein anderes Dokument vorlegen kann, dass das sein Grund und Boden ist, wird er den Park verlassen müssen. Das versucht Emily zu verhindern und die beiden kommen sich dabei näher.

Trailer

Mein Fazit
Schauspieler
Handlung
Spannung
Dialoge
Emotionen

Zugegeben, es ist kein Meisterwerk, das hier entstanden ist. Es eher durchschnittlich. Und die Geschichte eines Einsiedlers, dessen Zuhause bedroht ist, ist auch nicht gerade etwas außergewöhnliches oder neues. Aber es sind die Charaktere, die dem Film doch ein wenig etwas besonderes geben.

Da ist die schüchterne und eigenwillige Emily, die sich eher sozial engagiert und damit gar nicht zu ihren Freundinnen passt. Zu denen hat sie ohnehin ein kompliziertes Verhältnis, sie wird von ihnen ausgenutzt und traut sich selbst nicht, dem ein Ende zu setzen. Zudem ist es ihr peinlich, über ihre Verschuldung zu sprechen. Und bei dem Versuch, zu dem Einsiedler eine Bindung aufzubauen, schreckt sie bei den kleinsten Widerständen extrem zurück.

Und dann ist da der Einsiedler, der sehr intelligent ist, aber auch mal schnell über das Ziel hinaus schießt und seine Mitmenschen vor den Kopf stößt. Dazu fällt es ihm extrem schwer, Hilfe anzunehmen und das anstehende Problem der Räumung wird einfach verdrängt. Am liebsten bleibt er in seiner Einsamkeit.

Diane Keaton macht in dieser Verfilmung das, was sie am besten kann: den schüchternen und verwirrten Charakter mit traurigen Augen. Den spielt sie nicht zum ersten Mal und fast scheint es, als wäre er ihr auf den Leib geschrieben. Leider ist es aber auch das, was es so beliebig macht und keine Anomalie im Einheitsbrei der Dramaromanzen verursacht.

Anders ist es bei ihrem Gegenspieler Brendan Gleeson, der dem Einsiedler eine einmalige Ausstrahlung gibt. Die Aura um einen intelligenten und gebildeten Aussteiger aus der Gesellschaft, der sich im Laufe der Jahre eigenbrödlerisch entwickelt hat, kommt einen von der Leinwand richtig entgegen. Man fragt sich: was war dieser Mann früher und weshalb hat er sich für dieses Leben entschieden. Aber darauf gibt der Film keine Antwort.

Blogosphäre

Jetzt kaufen

Erschütternde Wahrheit

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Inhalt

(C) Sony Pictures Releasing GmbH

(C) Sony Pictures Releasing GmbH

Der aus Nigeria eingewanderte Pathologe Dr. Bennet Omalu geht respektvoll mit seinen Leichen um und macht die Autopsie sehr gründlich, was seinem Kollegen missfällt. Eines Tages hat er Pittsburghs Football-Legende Mike Webster auf seinem Tisch, nachdem dieser sich selbst das Leben genommen hat. Aus der Krankenakte geht hervor, dass Mike in den letzten Monaten über Kopfschmerzen klagte, Vergesslichkeit und er hörte Stimmen. Es konnte allerdings keine Ursache gefunden werden. Auch für Dr. Omalu ist das Gehirn in einem zu guten Zustand, als dass diese Symptome erklärt werden können.

Um die wahre Todesursache herauszufinden, untersucht er sogar auf private Kosten weiter und beschäftigt sich mit Football. Dabei macht er die entscheidende Entdeckung: durch die vielen Stöße auf den Kopf beim Football-Spiel und während der ganzen Trainings, wird das Gehirn durch eine Vielzahl von Gehirnerschütterungen extrem in Mitleidenschaft gezogen, was die Symptome von Mike Webster erklären könnte. Als dann noch mit Andre Waters ein weiterer Ex-Football-Profi auf seinem Tisch landet, ebenfalls durch Suizid umgekommen, und Dr. Omalu in der Krankenakte die gleichen Symptome und bei seinen Untersuchungen die gleichen kleinen Verletzungen unter dem Mikroskop entdeckt, ist er sich sicher: Football ist die eigentliche Todesursache.

Zusammen mit weiteren Neurologen veröffentlicht Dr. Omalu einen Artikel über die neu entdeckte chronisch traumatische Enzephalopathie, kurz CTE genannt. Die NFL ist darüber alles andere als begeistert und stellt der Öffentlichkeit eine Gegenstudie vor, mit der sie die Forschungen von Dr. Omalu als falsch darstellen. Aber dieser gibt nicht auf und macht weitere Untersuchungen, um seine Theorie zu untermauern. Und sieht sich plötzlich Angriffen aus der ganzen Öffentlichkeit ausgesetzt.

Weiterlesen

Focus

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Focus

(C) Warner Bros. Pictures Germany

Nicky ist einer der besten Trickbetrüger der Welt, stammt er doch aus einer Trickbetrügerfamilie und hat das Handwerk von seinem Vater gelernt. In einer Hotelbar lernt er Jess kennen, die ihn mit aufs Zimmer nimmt und mit einem Partner zusammen ausrauben möchte. Aber Nicky hat Jess bereits durchschaut, noch bevor sie ihn in der Bar angesprochen, denn er kennt alle Tricks.

Er sieht Potential in Jess und beschließt, sie in seinem Handwerk der Täuschung auszubilden und sie auch mit ins Team zu holen, das während der Tage, in dem New Orleans von Super Bowl-Touristen überschwemmt wird, durch Trickbetrug und Diebstähle Geld verdienen möchte. Während dieser Zeit entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden, aber nach dem die Aktion vorbei ist und sich das Team wieder auflöst, lässt Nicky Jess eiskalt stehen.

Einige Jahre später treffen die beiden wieder aufeinander, bei einem Auftrag, den Nicky angenommen hat. Die Gefühle flammen in beiden wieder auf, aber Jess traut Nicky nicht mehr und hält ihn zunächst auf Distanz. Später kann aber auch Jess ihre Gefühle selbst nicht mehr verleugnen, bringt aber dafür Nicky einige Probleme bei seinem Auftrag. Weiterlesen

After Earth

Userbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

(C) Sony Pictures Releasing GmbH

Vor über 1000 Jahren gab es auf der Erde eine Umweltkatastrophe, die die Menschheit zur Flucht von ihrem Planeten gezwungen hat. General Cypher Raige und sein Sohn Kitai geraten mit ihrem Raumschiff in einen Asteroidensturm und sind gezwungen auf der Erde notzulanden. Bei der Notlandung zerbricht das Schiff, die zur Rettung wichtige Kommunikationseinheit landet über 100 Kilometer entfernt.

Kitai muss sich diese 100 Kilometer über die deutlich veränderte, für Menschen gefährliche Erde durchschlagen, dabei vor wilden Tieren flüchten, sich bis zur Nacht in sichere, warme Klimazonen retten. Sein Vater, der verletzt im Raumschiff zurückbleibt, ist über ein Kommunikationsmodul immer dabei und hilft Kitai mit Anweisungen. Weiterlesen