Alles unter Kontrolle!

Inhalt

Filmplakat zu Alles unter Kontrolle! von Philippe de Chauveron

(C) Neue Visionen

José arbeitet in Frankreich bei der Polizei in der Abteilung, die für die Abschiebung von Ausländern zuständig ist. Nur allzu oft hat er die Ausrede gehört, die Abschiebung wäre ein Justizirrtum und man wäre ja überhaupt nicht die richtige Person.

So auch bei Karzaoui, der wegen Diebstahls an einer alten Dame verurteilt wurde und nun in seine Heimat Afghanistan abgeschoben werden soll. Nur ist es bei diesem Häftling wahr. Akim, der Karzaoui sein soll, stammt aus Algerien und hatte in Frankreich die Papiere des echten Karzaoui gestohlen – ohne zu Wissen, dass dieser alte Damen beklaut.

Es scheint ein Wink des Schicksals zu sein, dass das Flugzeug auf dem Flug nach Kabul einen Triebwerksdefekt bekommt und in Malta notlanden muss. José und sein Partner Guy müssen mit Akim die Nacht auf Malta verbringen. Aber Akim macht es den beiden Polizisten nicht leicht und versucht sie nicht nur zu überzeugen, dass er eben nicht Karzaoui ist, er sucht auch nach einer Gelegenheit um zu flüchten. Und die findet er. Nun geht die Jagd von José und Guy auf Akim los.

Weiterlesen

Zu Ende ist alles erst am Schluss

Zu Ende ist alles erst am Schluss

(C) Neue Visionen Filmverleih

Inhalt

Madeleine hat gerade ihren Mann beerdigt, da beschliesst ihr Sohn Michel, sie in ein Altersheim umzuziehen. Sie möchte allerdings in ihrer alten Wohnung bleiben. Michel zwingt seine Mutter dazu, denn er hat mit der Wohnung andere Pläne. Das Verhältnis zwischen den Beiden ist dadurch ziemlich angespannt.

Über den Besuch ihres Enkels Romain freut sich Madeleine immer. Gemeinsam mit ihm lästert sie über ein Bild, das im Altenheim hängt. Sie statten auch dem Maler einen Besuch ab und inspirieren ihn zu neuen Bildern. Aber an das neue Leben im Altenheim kann und will sich Madeleine nicht gewöhnen und kommt eines Tages nicht mehr ins Altenheim zurück. Von der Heimleiterin aufgescheucht machen sich Michel und Romain auf die Suche.

Madeleine schreibt an ihren Enkel Postkarten, die einen Hinweis auf ihren Aufenthaltsort liefern – ihren Heimatort, an dem sie aufgewachsen und zur Grundschule gegangen ist, bis sie wegen des zweiten Weltkrieges umziehen mussten. Romain macht sich auf den Weg in das Dorf und findet seine Großmutter. Gemeinsam besuchen sie die alte Schule und verbringen einen Tag mit einer Schulklasse. Bis eines Tages Madeleine zusammenbricht und ins Krankenhaus eingeliefert wird.

Weiterlesen